Über mich und meine Beweggründe

Das facettenreiche Thema Sexualität beschäftigt mich beruflich seit mehr als 20 Jahren.

In der Bearbeitung von Sexualdelikten erfuhr ich, was es als Opfer heissen kann, wenn Grenzen in Bezug auf die Sexualität überschritten wurden. Und auch: mit welchen Themen Opfer, Täter und deren Angehörige konfrontiert sein können.

Als Sexual- und Sozialpädagogin nehme ich die Menschen mit ihren Fragen ernst und leiste seit über 10 Jahren Aufklärungsarbeit – zeitnah, kompetent und wertschätzend.

Als Sexologin sehe ich meine Aufgabe darin, das umfassende Wissen zum Thema Sexualität sowohl Institutionen, Privatpersonen sowie Fach-/Hochschulen zugänglich zu machen. Dazu sind Vorlesungen, Weiterbildungsseminare, Teamanlässe, Workshops mögliche Formen für diese Wissensvermittlung. Meine Kernkompetenz liegt darin, Frauen und Männer mit Einzel- und Paarberatungen in ihrem sexuellen Entwicklungsprozess zu unterstützen. Und ich bin überzeugt, sie damit ein Stück weit auf ihrem Weg zu einer erfüllten und selbstbestimmten Paar-/Sexualität zu begleiten.

Das Modell «Sexocorporel» von Jean-Yves Desjardins bildet meine fachliche Grundlage. Zentrale Aspekte sind dabei: die Arbeit im Hier und Jetzt, die Orientierung an vorhandenen Ressourcen, die Schärfung der Körperwahrnehmung und die Tatsache, dass neben der Wissensvermittlung die Sexualität auch über Körperarbeit verändert werden kann.

Petra Wohlwend

 

Aus- und Weiterbildungen

2016–2019  Sexologin, Master of Arts i.A.
2014–2015   CAS in Führungskompetenzen
2009–2012  Sozialarbeiterin, Bachelor of Science
2005–2007  Sexualpädagogin, Zertifikat Sexualpädagogik ISP
1999–2008  Kriminalpolizistin, Fachbereichsleitung Sexualdelikte